Aktuelles rund um unseren Verein

Unser Verein tagt an jedem vierten Dienstag im Monat von 19 bis 21 Uhr im AZ-Büro des Aktiven Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraße. Teilnehmen können neben allen Mitgliedern des Vereins auch interessierte Gäste. Da die räumlichen Kapazitäten im AZ-Büro begrenzt sind, ist eine vorherige Anmeldung per Mail oder über unser Kontaktformular notwendig.


31.08.2022: #100Schulzonen-Aktionstag

Sperrung der Rehagener_ & Mellener Straße

Am Mittwoch, den 31. August wird die Rehagener & Mellener Straße gesperrt:

Am 31. August 2022 wollen wir mit einer Aktion vor der Käthe-Kollwitz-Grundschule, und dem Ulrich-von-Hutten Gymnasium auf die Einschränkungen für Kinder und Jugendliche selbständig und sicher ihren Schulweg zurückzulegen, aufmerksam machen. Dafür öffnen wir von 6:30 bis 10:15 die Rehagener Straße und Mellener Straße jeweils zwischen Bahnhofstraße und Goltzstraße für die Kinder / Jugendlichen und probieren etwas Neues aus:

Wir geben ihnen die Möglichkeit, sicher und entspannt in der Schule anzukommen und auch das Schulumfeld als sicheren Ort zum Spielen und Verweilen zu nutzen.

Wir möchten Sie und Euch hiermit ganz herzlich einladen, am 31.08. ab 7 Uhr den Ort mit den Kindern gemeinsam neu zu erleben.

Warum machen wir das?

Wir, der Verein Flanierrevier Lichtenrade e.V und andere Schulen berlinweit (siehe unten), haben sich mit Hilfe des Vereins Changing Cities zusammengefunden.

Uns eint der Wunsch nach sicheren Schulwegen und nach mehr Platz für Kinder in der Stadt. Außerdem teilen wir die Entrüstung über den zunehmenden motorisierten Verkehr. Oft werden Kinder bis in die Oberschule mit dem Auto bis zur Schule gebracht.

Viele haben nie gelernt, :

  • selbständig unterwegs zu sein,
  • ihre Stadt auf eigene Faust erkunden.

Das hat einen Grund:

  • Bei der Planung von Straßen und Verkehr hat niemand an Kinder gedacht.
  • Straßen sind nicht dafür ausgelegt, dass ein neunjähriges Kind 400 Meter alleine zur Schule geht.Das wollen wir mit dieser und vielen weiteren Aktionen zeigen:
  • Wir fordern Schulzonen, d.h. ein Teil des Straßenraums im Schulumfeld ist autofrei. In der Schulzone können sich Schüler*innen sicher bewegen und diese vielfältig nutzen. Eine Schulzone gibt Sicherheit für mehrere hundert Schüler*innen. #100 Schulzonen pro Jahr in Berlin bis 2030 ermöglichen allen Schulkindern in Berlin sichere und selbständige Mobilität.